DR. ALMUTE NISCHAK, INSTITUT und PRAXIS für systemische Therapie und Traumatherapie
Ethnologin • Systemische Therapeutin und Beraterin (SG) • Komplex-systemische Traumatherapie (KST) • PITT • Strukturelle Dissoziation der Persönlichkeit und enaktive Traumatherapie • Trainerin und Seminarleiterin

"Manchmal muß man seinen Standpunkt verändern, um Dinge neu wahrzunehmen ..."

Als systemische Therapeutin und Beraterin arbeite ich seit 2001 in eigener Praxis mit Einzelpersonen, Paaren und Teams.

Als Fortbilderin und Trainerin führe ich seit 15 Jahren im Auftrag von Einrichtungen im Sozialwesen, Unternehmen und Hochschulen Seminare zu ausgewählten Themen wie Psychotraumatologie, Interkulturelle Kompetenz, Systemische Beratung und Kommunikation durch.

Seit meiner Erweiterung der therapeutischen Praxis um den Bereich Traumatherapie biete ich auch Seminare zu den Themen Bindung, Dissoziation und Trauma an. Meine langjährige Tätigkeit als leitende Therapeutin in einer Klinik gab den Impuls zu dieser Vertiefung.

Aktuelles Seminarangebot 2016 im Institut

Trauma im Kontext von Flucht und Vertreibung
01./02. Juli 2016 

Traumapädagogik für den psychosozialen Bereich
23./24. September 2016 (Anmeldeschluss: 7. September 2016)

Strukturelle Dissoziation und enaktive Traumatherapie
02./03. Dezember 2016 (Anmeldeschluss: 16. November 2016)

Der Staat fördert berufliche Weiterbildung mit der Bildungsprämie. Alle Seminare können mit bis zu 500,- EUR staatlich unterstützt werden. Siehe www.bildungspraemie.info

Als Systemische Therapeutin und Beraterin (SG) begleite ich Ihre persönlichen und beruflichen Prozesse ganzheitlich. Dabei betrachte ich Körper, Geist und Seele, auch wenn sie differenziert wahrgenommen und reflektiert werden, als zusammengehörig. Meine jahrelange therapeutische Arbeit hat mir deutlich gemacht, dass eine tragfähige "Beziehung" oftmals das wichtigste Fundament für das Gelingen von Beratung und Therapie ist.

Als Traumatherapeutin (KST) begreife ich menschliches Erleben als in Körper, Geist und Seele verankerte Erfahrung, eingebettet in ein soziales Gefüge und die Umwelt dieser Person. Traumatisch wirkende Ereignisse können auf die Integration des Erlebten Einfluss nehmen und die Gestaltung von Biografie radikal verändern. Auch wenn das "Rad der Geschichte" nicht einfach zurückgedreht oder Erlebtes ungeschehen gemacht werden kann, kann das Leben mit Hilfe traumatherapeutischer Unterstützung oftmals eine andere Bedeutung erhalten und den betroffenen Menschen neue Lebensqualität und veränderte Lebensperspektive ermöglichen.

Meine Erfahrung zeigt, dass jeder Mensch und jedes von Menschen gemachte soziale System "heiler" bzw. "ganzer" werden kann, selbst wenn durch überwältigende Lebensereignisse oder schwerwiegende Diagnosen tiefe Verletzungen entstanden sind und Zukunft kaum mehr vorstellbar scheint.

Systemisches Arbeiten in und mit Organisationen begreift menschliches Handeln als ein Handeln in sozialen Systemen. Da wir uns ständig in sozialen Bezügen bewegen, kann unser Handeln und unser Erleben nicht unabhängig voneinander betrachtet werden. Wir beeinflussen uns ständig gegenseitig.

Als systemische Trainerin arbeite ich zusätzlich lösungsorientiert, als Ethnologin behalte ich Besonderheiten gemeinschaftlicher Lebensbewältigung und Lebensgestaltung im Blick und lege den Schwerpunkt auf den kreativen Umgang mit Herausforderungen in Alltag, Beruf, Organisation und Team.

 

 

Aktuelle Informationen und Veranstaltungen

 

Vortragsreihe "Trauma" 2016

     - in Kooperation mit KomTra e.V. -

Dienstag, 27. September 2016 - GASTVORTRAG

Harald Requardt, Stuttgart

"Traumatisierte Kinder und Jugendliche“ 


Ort: Volkshochschule Tübingen, Raum: Saal im EG
       Katharinenstraße 18, 72072 Tübingen

Beginn: 19:00 Uhr

Eintritt: 5€

Gerne Anmeldung vorab per Email an office(at)nischak.com

Download Termine und Vortragsreihe 2016.                                      


                                        ____________


Vorankündigung!

7.-9. Oktober 2016 - 15. Internationale Bindungskonferenz München 

Bindung und emotionale Gewalt 

mehr

                                          ____________
Newsletter

Zu Beginn jeden Quartals veröffentliche ich an dieser Stelle einen Newsletter.
Wer ihn fest abonnieren möchte, kann mir gerne eine Nachricht schicken.

Download Newsletter Nr. 2-2016